Die PSPgo bleibt im Regal liegen!

Seit Oktober 2009 ist die PSPgo nun auch bei uns auf dem Markt.

Allerdings:
Für mich ist das Teil eher eine PSPnogo!!

Warum?
Gegen-Argument Nr.1 ist für mich noch nicht mal unbedingt, dass es für das Gerät nur Download-Spiele gibt und es somit keinen Gebrauchtspiele-Markt gibt. Auch brauche ich nicht unbedingt eine Spielepackung, die ich ins Regal stellen kann.
Das ist ja bereits auf dem iPhone der Fall und da stört es mich auch nicht.
Und Gebraucht-Spiele habe ich vielleicht drei oder vier.
Ich kaufe die Spiele immer lieber neu.

Was mich aber viel mehr stört ist der Preis:
Knapp 250,- Euro!!

Hallo Sony, geht’s noch??
Für ein paar Euro mehr bekomme ich schon die PS3.
Oder ich greife zur Xbox 360.

Und den neuesten „heißen Shit“ wird Sony da nicht verbaut haben, um den hohen Preis der PSPgo zu rechtfertigen.
Genau genommen wurde ja sogar noch das UMD-Laufwerk gestrichen. 😉
Irgendwie stimmt da die Relation nicht so wirklich.

Aber die Taktik der hohen Preise scheint Sony auch bei den Spielen zu verfolgen, wie man auf areagames.de nachlesen kann:

PSP Minis: Spiele deutlich teurer als im App Store

Freitag, 02. Oktober 2009
12:30 Uhr – Wenn die PSP Minis wirklich als Gegenangriff auf Apples „iPod Touch“- bzw. iPhone-Games gedacht waren, darf man preislich inzwischen von einem Fehlkonzept Sonys sprechen. Games, die sowohl im App Store als auch im PlayStation Store zu finden sind, kosten für die PSP nun tatsächlich von Fall zu Fall auch mal gut das Doppelte. Hero of Sparta beispielsweise, das es im App Store für $1,99 gibt, kostet in der „PSP Minis“-Sektion ganze $6,99.

Weitere Beispiele dieser Art gibt’s bei den Kollegen von MTV. Schon zuvor wurde kontrovers über das neue Angebot des PlayStation Stores diskutiert, als bekannt wurde, dass Sony bei den PSP Minis bestimmte Features wie Patch-, DLC- und Multiplayersupport kategorisch ausschließt.

(Quelle: areagames.de)

Wie gesagt:
Für gut 250,- Euro bleibt die PSPgo im Händlerregal liegen.

Mal schauen, wann es die erste Preissenkung geben wird.
Ich tippe ja mal auf „kurz vor Weihnachten“. 😉

Bei einem Preis um die 150,- Euro könnte das Teil wieder interessant
werden.
Bis dahin ignoriere ich das Stück Hardware.

Ach ja:
Wer die PSPgo trotzdem kaufen möchte, kann diese gerne über den indanett.de-Amazon-Link
machen und diesen Blog ein bisschen unterstützen. 😉

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.