Nach zwei Tagen mit dem HTC 7 Mozart: Was mir gefällt und was mir fehlt

Mittlerweile habe ich mich etwas mit dem Windows Phone HTC 7 Mozart etwas näher beschäfigt und es gibt ein paar Dinge, über die es sich lohnt zu schreiben.

Apropos schreiben:
Da hätten wir schon das richtige Stichwort für mein erstes Lob:
Auf der virtuellen Tastatur lässt es sich wunderbar schreiben.
Ich vertippe mich so gut wie nie und die Tastatur reagiert gut auf die Eingabe.
Wie auch beim iPhone reagiert die Tastatur nur auf Finger (oder etwas ähnliches *g*), mit Handschuhen oder Stiften lässt sich auch das HTC 7 Mozart nicht bedienen.

Die Umlaute etc. lassen sich (ebenfalls wie beim iPhone) durch längeres Drücken des jeweiligen Buchstabens auswählen.
Sehr gut gefällt mir hierbei, dass die Auswahl offen bleibt, auch wenn man den Finger vom Display nimmt. Durch Tippen auf das gewünschte Sonderzeichen wird es dann in den Text eingefügt.
Gut ist auch die Positionierung bzw. das Verschieben des Cursor gelöst:
Der Cursor erscheint, nachdem man das Display länger gedrückt hält, über dem Finger. So verdeckt man nicht den bereits geschriebenen Text mit dem eigenen Finger, sondern sieht exakt, wo sich der Cursor gerade befindet.

Aber wo es Licht gibt, gibt es auch Schatten:

Es gibt kein Copy & Paste!!
Eigentlich unverständlich. Ich benutze Copy & Paste am iPhone sehr oft und genau dieses Feature wurde schon „damals“ von den iPhone-Usern am meisten gefordert.
Wieso Microsoft diese Funktion nicht eingebaut hat, verstehe ich nicht.

Eine weiteres sinnvolles Feature vermisse ich ebenfalls:
Man kann mit dem HTC 7 Mozart keine Screenshots machen.
Gerne würde ich mein Blog mit Screenshots versehen, doch leider ist es wohl bei Windows Phone 7 nicht vorgesehen, dass man einen Screenshot machen kann. Zumindest nicht mit den normalen Bordmitteln, die einem Otto-Normaluser zur Verfügung stehen. Sehr ärgerlich.
Aber vielleicht kommt die Screenshot-Funktion ja noch mit einem Update, wer weiß.
Ach ja: Copy & Paste kann Microsoft dann direkt mitliefern. 😉

Zum Abschluß aber noch eine weitere Sache, die mir gut gefallen hat:
Man kann sich anzeigen lassen, wenn man in die Nähe eines WLAN-Netzwerkes kommt.
Beim iPhone erscheint dazu ein riesiges Fenster, fast über den gesamten Bildschirm und man muss diesen wegklicken (oder halt das Netzwerk auswählen, wenn man sich verbinden möchte).
Microsoft hat diesen Hinweis in meinen Augen sehr viel dezenter und besser gelöst:
Am oberen Bildschirmrand erscheint ein schmaler Balken mit dem WLAN-Hinweis.
Dort oben stört er nicht und wenn man sich doch mit dem WLAN verbinden möchte, klickt man den Balken einfach kurz an und es öffnet sich der entsprechende Dialog.

Fazit nach zwei Tagen:
Microsoft hat einige gute Dinge implentiert, aber unverständlicherweise auch ein paar wirklich sinnvolle Sachen (wie z.B. Copy & Paste oder die Screenshot-Funktion) weggelassen.
Ich bin auf jeden Fall gespannt, was ich noch so alles mit dem Gerät (und dessen Bedienung erlebe).
Bin auf jeden Fall noch immer positiv überrascht und bin selbst schon auf mein Fazit am Ende der Testphase gespannt.

Soviel sei schonmal gesagt:
Meine Frau kommt mit dem HTC 7 Mozart auf Anhieb besser zuerecht als mit dem iPhone. 😉

10 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Und was macht die Xbox Live funktion und der Marktplatz für apps ?

  2. Der Marktplatz ist noch relativ leer.

    Und was Xbox Live angeht:
    Ich find’s eher entäuschend, man kann sich halt seinen Avatar, gespielte Spiele und den Gamerscore anzeigen lassen.

    Ich schreibe gerade an einem Xbox Live-Beitrag, der geht heute oder morgen online.

  3. Ich hätte da mal noch zwei Fragen 🙂

    Wie bist du mit der Akkulaufzeit zufrieden? Muß man das HTC w7 phone auch nach 12 Stunden oder so bereits wieder laden, oder hält das auch mal 48 Stunden durch?

    Gibts im Market bereits ein SIP app, mit der man Sippgate oder ähnliche Anbieter nutzen kann?

    Ansonsten – toller Bericht!

    Gruß
    traeumer

  4. @Traeumer:
    Akkulaufzeit ist jetzt nicht sol dolle: Knapp 7,5 Stunden bei durchschnittlicher Benutzung. 🙁

    SIP-Apps hab‘ ich bisher noch keine im Marketplace gefunden, wobei der aber auch sehr unübersichtlich ist.

    @Murad:
    Musik kann über die Zune-Software (Windows) bzw. mit Hilfe des Windows Phone Connectors (Mac) übertragen werden.
    Eigene Klingeltöne kann man (momentan noch) nicht übertragen.

  5. Hi ho…

    ich lese gerade das man noch net mal eigene klingeltöne einstellen kann beim nozart 7?

    das ist aber echt sehr arm

    du schreibst das es das noch nicht gibt… ist denn wenigstens sowas in planung? bzw wann käme denn dieses besagte update? vllt weisst du es ja würde mich freuen

  6. @Stephan: Laut diversen Blogs und Foren soll das mit den Klingeltönen „irgendwann“ kommen. Aber wirklich verlässliche Aussagen habe ich noch nicht gefunden.

  7. Was mache ich verkehrt, kann mich bei Windows-Live nicht
    per Handy anmelden, zur Zeit nicht möglich als
    Fehlermeldung!!!

  8. Hallo Nico, danke für deinen Erfahrungsbericht, habe das HTC 7 Mozart nun fast auch schon knapp 2 Monate und ich finde Windows Phone 7 absolut nicht schlecht, nur die Eingeschränktheit stört mich etwas, ein Android User wird enttäuscht sein. Vorteile gibt es bei der Benutzerfreundlichkeit und dem Speed. Was mich am Mozart noch stört ist der miese Akku, wieso verbaut HTC hier nur einen 1300mAh Akku? Verstehe das nicht… hier noch mein kompletter Testbericht, vielleicht interessiert es den ein oder anderen: http://www.all4phones.de/forum/handy-testberichte/26094-testbericht-htc-7-mozart-windows-phone.html

    Gruß Patrick

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.