Apple erhöht die Preise im AppStore

Münzen

Apple hat im AppStore die Preise erhöht.

War der niedrigste Preis bisher 0,79 Euro, fangen kostenpflichtige Apps nun bei 0,89 Euro an, also 10 Cent mehr als früher. Auch alle anderen „Preisklassen“ wurde angepasst, so kosten Apps nun zum Beispiel statt € 3,99 nun € 4,49.

Auf iphoneblog.de gibt es eine kleine Übersicht.

Damit erhöht Apple zum ersten Mal seit es den AppStore gibt die Preise, soweit ich mich erinnern kann. Ich bin gespannt, wie die Reaktion auf die Erhöhung ausfallen wird. Denn, wenn wir mal ehrlich sind: die Preise ist AppStore sind immer noch sehr niedrig, selbst nach der „Preisanpassung“. Vollwertige Programme für wenige Euro – die waren vor dem AppStore undenkbar. Auch die Spiele für iOS machen den Handheld-Konsolen von Nintendo und Sony mittlerweile ernsthaft Konkurrenz. Und das sage ich nicht als Apple-Fanboy. Neue Spiele für diese Handhelds liegen locker bei 30, 40 Euro. Da fährt man dann mit den iOS-Spielen um einiges günstiger, zumal die sich von der Qualität und dem Umfang mittlerweile nicht mehr hinter den „richtigen“ Handhelds verstecken müssen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.