Wii-Hardware: Toy Story 3 Spaceship Charger von Thrustmaster (Testbericht und Gewinnspiel)

Vor ein paar Tagen ist der Animationsfilm „Toy Story 3“ angelaufen. Wie bei solchen Filmen übrig, gibt es natürlich auch hier eine riesige Auswahl an Merchandising-Artikeln, gerade im Spielzeugbereich.

So hat zum Beispiel die Firma Thrustmaster eine Ladestation namens „Toy Story 3 Spaceship Charger“ für die Wii in den Handel gebracht.
Freundlicherweise habe ich ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen, so dass ich die Ladestation in Form eines Raumschiffes ein bisschen unter die Lupe nehmen kann.

Der Ersteindruck nach dem Auspacken:
Das Teil ist riesig!!
Nun ja, es ist immerhin das Raumschiff von Buzz Lightyear, aber von den Bildern her hatte ich es doch ein wenig kleiner eingeschätzt. 😉

Der Toy Story 3 Spaceship Charger ist komplett aus Plastik gefertigt und macht einen hochwertigen Eindruck. Es quietscht und wackelt nichts, kein Chemiegeruch nach dem Auspacken – das Gerät sollte einige Zeit im Kinderzimmer überstehen können… *g*

Aufgestellt wird das Raumschiff auf einer großen, runden Platte. Auf ihr steht das Raumschiff stabil auf den Düsen und ist fertig für den Einsatz.
Anschluß findet die Ladestation am USB-Anschluss der Wii-Konsole, ein eigenes Netzteil liegt nicht bei. Solange die Konsole an oder im Standby-Modus ist, kann also eine Wii-Fernbedienung geladen werden. Natürlich kann man den Toy Story 3 Spaceship Charger auch an alles andere anschließen, was einen USB-Anschluss hat, aber die Wii-Konsole macht ja schon irgendwie Sinn. 😉

Apropos Laden:
Damit man eine Fernbedienung mit der Ladestation aufladen kann, ersetzt man an der Wii-Fernbedienung die bisherigen Batterien bzw. Akkus sowie den Batteriefach-Deckel.
Am neuen Deckel befindet sich ein kleiner Kontakt, mit dessen Hilfe die Fernbedienung über die Ladestation mit frischer Energie befüllt wird.

Um die Fernbedienung einzusetzen, drückt man beide Stummelflügel nach unten und mit einem *klack* öffnet sich das Raumschiff und die Ladefläche kommt zum Vorschein.
Trotz der riesigen Ladestation passt leider nur eine Fernbedienung hinein.

Eine eventuell vorhandene Wii-Plus-Erweiterung muss vorher entfernt werden. Die Sicherungsschlaufe kann dranbleiben und wird einfach seitlich verstaut.
An der Vorderseite gibt es ein kleines Lämpchen, welches den Ladestatus anzeigt: Blau bedeutet, dass noch geladen wird, springt die Anzeige auf grün um, ist der Ladevorgang beendet.
Mit dem Toy Story 3 Spaceship Charger werden zwei NiMH-Akkus mit je 900 mAh geliefert. Lithium-Ionen-Akku wäre schöner gewesen, da diese keinem Memory-Effekt unterliegen. Aber das hätte natürlich auch den Preis wieder in die Höhe getrieben.

Was mir ein bisschen negativ aufgefallen ist, ist das relativ kurze USB-Kabel.
Es ist ungefähr so lang wie drei hintereinander gereihte Wii-Fernbedienungen und je nachdem, wie und wo die Wii-Konsole aufgebaut ist, kann das zu leichten „logistischen“ Problemen führen.
Ich musste für den Test zum Beispiel meine Wii komplett aus dem Schrank räumen, damit ich die Ladestation daneben platzieren kann.
Eine USB-Verlängerung kann hier Abhilfe schaffen – aber ein bisschen mehr Kabel wäre nicht schlecht gewesen.
Allerdings muss man an dieser Stelle auch bedenken, dass ich die Wii im Wohnzimmer stehen habe. Im Kinderzimmer ist man ja bekanntlich etwas flexibler… 😉

Eine Sache ist mir während des Tests noch aufgefallen:
Der Toy Story 3 Spaceship Charger fasst eine Fernbedienung. Während diese geladen wird, kann man logischerweise nicht damit spielen.
Für eine zweite Fernbedienung liegt allerdings kein zweiter Akkusatz und keine Batterieabdeckung bei.
Also muss man, während die eine Fernbedienung im Raumschiff aufgeladen wird, die andere Fernbedienung irgendwie anders mit Energie versorgen.
Alternativ kann man die Fernbedienung im Raumschiff auch nach dem Spielen aufladen (muss dazu aber die Konsole im Standby-Modus lassen, was ich eigentlich eher selten mache, ich schalte sie immer komplett aus).
Wer nur eine Fernbedienung hat, kommt mit dieser Lösung sicherlich klar, hat man aber zum Beispiel einen kompletten Satz von vier Fernbedienungen, muss man schon ein geschicktes Energie-Management betreiben und ist mit normalen Akkus sicherlich besser bedient.

Fazit:
Wer nur wenige Wii-Fernbedienungen (am besten nur eine ;)) mit Strom versorgen muss, erhält mit dem Toy Story 3 Spaceship Charger eine schicke, gut verarbeitete Ladestation die bei Kinder sicherlich gut ankommt.
Allerdings nimmt sie relativ viel Platz weg, obwohl sie nur Platz für eine Wii-Fernbedienung bietet.

Während die Kinderzimmertauglichkeit auf jeden Fall gegeben ist, sollte man sich für das Wohnzimmer eher eine andere Lösung suchen.
Aber wie gesagt: Für die Zielgruppe „Wohnzimmer-Zocker“ ist dieses Produkt auch nicht gedacht, ebenfalls nicht für Zocker die die Schränke mit Wii-Fernbedienungen voll haben. 😉

Im Handel ist der Toy Story 3 Spaceship Charger für 19,99 Euro (unverbindliche Preisempfehlung) erhältlich, hier im Blog könnt ihr das Rezensionsexemplar gewinnen. 🙂

Zum Schluss noch der Link zur Thrustmaster-Seite *klick*.

++++ GEWINNSPIEL ++++ GEWINNSPIEL +++
Um beim Gewinnspiel mitzumachen, gebt einfach einen Kommentar zu diesem Beitrag ab und ihr macht automatisch beim Gewinnspiel mit!

Mehrfachkommentare erhöhen nicht die Gewinnchance und achtet bitte darauf, eine gültige (!) eMail-Adresse anzugeben, damit ich mit dem Gewinner schnell und einfach in Kontakt treten kann. Alle Kommentare bis Sonntag, 15. August 2010, 18 Uhr, machen beim Gewinnspiel mit. Der Rechtsweg ist natürlich ausgeschlossen.
++++ GEWINNSPIEL ++++ GEWINNSPIEL +++
Edit:
Gewonnen hat *Trommelwirbel*: Sandy! Herzlichen Glückwunsch!!

13 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Hi,

    das ist aber mal abgespaced. Macht jedenfalls was her. Schade ist wirklich nur das nur eine Fernbedienung geladen werden kann. Hätte man ja so machen können, dass 2 Fernbedienungen rechts und links angebracht werden und so wie zwei Raketen aussehen. 🙂

    Aber auf jeden Fall ein schöner Artikel!

    Gruß

  2. Also für mich als Jäger und Sammler ist das Ding interessant, sieht echt witzig aus. Zumal ich noch keinen Wii-Lade-Stand besitze und die Wiimotes nur mit „normalen“ Akkus betreibe… Und Toy Story ist eh einfach genial… bis zur Unendlichkeit 😉

  3. Ich würde gerne beim Gewinnspiel mitmachen.
    Über die Toystory Schale freuen sich dann die Kinder.

  4. Klasse Artikel. Sehr schönes teil, da ich eh meistens alleine Spiel, reicht es bei mir das nur eine Fernbedienung geladen würd.

    Gruß
    Potti

  5. Wäre ich ein kleines, trotziges Kind, würde ich jetzt schreiben: Ich WILL aber gewinnen!!! 🙂

  6. So, dann Probiere ich auch mal mein Glück.
    Es wäre der erste anfang zu einer Gescheiten Wii Sammlung =)

    LG

  7. Die Ladestation mit Buzz ist nicht nur nützlich, sondern macht auch noch was her 🙂
    Liebe Grüße
    Sandy.

  8. das ist aber mal geil – haben die sich ja mal richtig Gedanken gemacht … gefällt!! 🙂

  9. So, das Gewinnspiel ist vorbei!
    Der Zufallsgenerator hat Kommentar Nr. 10 ausgewählt.

    Damit ist „Sandy“ die Gewinnerin!

    Herzlichen Glückwunsch!!

    Die Gewinner-eMail geht gleich raus, ebenso geht gleich noch das Posting mit dem „Beweisvideo“ des Zufallsgenerator online.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.