7 Gründe, warum die Sky Go App ein einziger großer Schmerz ist

SkyGo Inhalte laden

Ich bin Nutzer der Sky Go App auf iOS seit der ersten Stunde. Die erste Version der App spielte zwar Filme und Serien ab, aber die Nutzung der App war schon damals ein einziger großer Schmerz. Gerade in Hinblick auf die Bedienung. Von technischen Macken mal ganz abgesehen.

Mittlerweile (30.06.2017) ist die Sky Go App für iOS bei Version 6.2.5.302 angekommen. Ein paar Dinge haben sich in der Zeit verbessert. Vieles liegt aber immer noch im Argen. Schaut man mal bei den Rezensionen in Apples App Store, sieht man, dass ich mit meinem Unmut bezüglich der Sky Go App nicht alleine bin.

Magere 2 von 5 Sterne werden dort im Schnitt für die aktuelle Version vergeben.

Warum die App von Sky so mies ist, begründe ich jetzt einfach mal mit folgender Aufzählung:

7 Gründe, warum die Sky Go App ein einziger großer Schmerz ist

1) Ständiges Einloggen nötig

Vor der Nutzung der App muss man sich mit seinen Sky-Nutzerdaten einloggen. Logisch und verständlich, denn schließlich sollen nur die Leute Filme und Serien mit der Sky Go App gucken können, die auch Sky-Kunden sind. Das macht Sinn.

Was jedoch keinen Sinn macht ist, dass man sich ständig neu einloggen muss. Teilweise erst nach vier, fünf Tagen, manchmal aber auch mehrmals am Tag. Und das sogar, wenn man den Haken bei „Eingeloggt bleiben“ setzt.

Das macht kein Spaß, ständig muss man seine Daten eintippen. Absolut unnötig und sehr unkomfortabel.

2) Sky Go App merkt sich nicht die letzte Abspielposition

Noch nerviger als das Verhalten beim Einloggen ist, dass die App sich bei Downloads nicht merkt, an welcher Stelle man einen Film oder eine Serie pausiert hat. Laut Changelog der App soll das Merken der letzten Abspielposition bei einem der letzten Updates dazugekommen sein, bei mir funktioniert es allerdings nicht.

Drücke ich auf Stopp bzw. Pause und ich beende die App, fängt die Serie oder der Film beim nächsten Mal wieder ganz von vorne an.

Nur, wenn ich einen Film oder eine Serie streame, funktioniert das seltsamerweise mit dem Merken der letzten Abspielposition. Bei Downloads funktioniert das kurioserweise nicht.

3) Kein Vorspulen möglich

Punkt 3 ist dann auch direkt der nächste Bedienungs-Fail: man kann in der Sky Go App nur Zurückspulen. Und auch nur 30 Sekunden. Vorspulen wurde von den Programmieren aus irgendeinem Grund nicht vorgesehen. Auch nicht 30 Sekunden. Einfach gar nicht.

Von anderen Apps kennt man es, dass man Vor- und Zurückspulen kann. Zum Beispiel in bequemen und sinnvollen 10 Sekunden Sprüngen. Oder man hält die Spulen-Taste gedrückt und die App spult so lange vor (oder zurück), bis man wieder los lässt.

Aber im Hause Sky ist man aus irgendeinem Grund davon überzeugt, dass der Kunde nur zurückspulen möchte. Und zwar in 30 Sekunden-Schritten.

Alternativ hat man oben noch eine Zeitleiste, auf der man versuchen kann, an die gewünschte Stelle im Film zu springen. Aber das funktioniert auch nur sehr ungenau, gerade bei längeren Filmen ist es ein Krampf.

Besonders nervig ist das in Zusammenhang mit Punkt 2 aus dieser Liste. Also dass sich die App nicht die Abspielposition merkt und man dann mit dieser stark beschnittenen Spulfunktion an die Stelle kommen muss, die man sich (hoffentlich) gemerkt hat.

4) Nicht alle Filme/Serien lassen sich runterladen

Ich zahle 5 Euro im Monat für Sky Go Extra. Sky Go Extra ermöglicht es, dass man Filme und Serien auf das Smartphone oder Tablet runterladen und dann Offline gucken kann. Eine praktische Sache, gerade wenn man mit der Bahn oder mit dem Flugzeug unterwegs ist und kein Internet hat. Oder man einfach nicht seinen ganzes mobiles Internet-Datenvolumen unterwegs verbraten möchte.

Andere Streaming-Dienst-Anbieter (wie zum Beispiel Amazon) bietet diese Funktion kostenlos an. Aber nun gut.

Was allerdings nicht gut ist: nur eine Auswahl an Serien und Filmen sind offline guckbar. Nach welchem System dies möglich ist, ist für den Anwender beim benutzen der App nicht klar.

Manchmal wechselt das auch. Ein Film, der vorher nicht runterladbar war, ist es plötzlich. Oder anders herum: ein Film war die ganze Zeit offline nutzbar, auf einmal geht das nicht.

Auf Nachfrage bei Sky antowortete mir ein Sky-Mitarbeiter,dass es an den Lizenzen der einzelnen Filmen und Serien liegt. Manche dürfen nicht zum Download angeboten werden.

Das ist sehr nervig und mal wieder total unkomfortabel. Wieso macht man es nicht wie die Konkurrenz? Hier muss ich Amazon (mal wieder) anführen. Hier kann man den kompletten Content auch runterladen und dann offline gucken. Völlig ohne Aufpreis. Verhandeln die einfach besser beiden Lizenzen? Oder kaufen die einfach direkt die Download- und Streaming-Lizenz?

Wenn ich schon einen Aufpreis von fünf Euro pro Monat für Sky Go Extra zahle, dann sollte das auch ohne Nerverei funktionieren.

5) Downloads nur möglich, wenn die App offen bleibt

Hat man dann eine Serie oder einen Film gefunden, die/den man runterladen kann, dann kommt der nächste Hammer: die Sky Go App muss während des gesamten Download-Vorgangs offen bleiben, damit der Download funktioniert.

Wir schreiben das Jahr 2017 und die Leute von Sky halten einen Download im Hintergrund immer noch für unmöglich? Jede Mini-Medien-App beherrscht das mittlerweile.

6) Downloads manchmal fehlerhaft

Nun hat man also mit ein bisschen Glück Content gefunden, der sich runterladen lässt. Und man lässt die App auf, damit der Download auch läuft.

Dann kann es immer noch passieren, dass der Download einfach irgendwann stehen bleibt. Oder das es einen Fehler gibt, nachdem der Download fertig ist.

Einen genauen Grund für den Fehler wird nicht angegeben. Hier hilft dann nur, den unvollständigen beziehungsweise fehlerhaften Download zu löschen und wieder von vorne zu beginnen.

7) Keine Synchronisationen zwischen verschiedenen Geräten

Mein Sky-Receiver ist mit dem Internet verbunden, ebenso alle Geräte auf denen ich die Sky Go-App nutze. Wieso synchronisieren die einzelnen Geräte nicht untereinander, was ich schon gesehen habe?

Während man bei Amazon z.B. sogar während eines laufenden Films von einem Gerät zum nächsten wechseln kann (ich fange z.B. zuhause am TV an, drücke Pause, fahre mit dem Bus ins Büro und gucke während der Fahrt auf dem iPhone weiter und beende den Film dann nach der Arbeit auf dem iPad), synchronisiert Sky noch nicht mal den Gesehen/Nicht gesehen-Status unter den verschiedenen Geräten.

Bei Sky behält jedes Gerät brav für sich, was man darauf gesehen hat. 🙁

Fazit

Man hat das Gefühl, dass die Programmierer der Sky Go App die App selbst gar nicht benutzen. Oder es ist ihnen einfach egal, dass die App so schlecht zu bedienen ist. Beide Fälle wären irgendwie traurig. Bleibt zu hoffen, dass Sky irgendwann mal aufwacht und die App komplett überarbeitet.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.