Film-Kurzkritik: Robin Hood (Russel Crowe)

Gestern konnte ich noch spontan eine Karte für die Preview von Robin Hood ergattern, dem neuesten Film von Ridley Scott.

Der Film erzählt die Geschichte, wie Robin vom treuen Bogenschützen in der Armee des Königs zum uns bekannten Held der Armen und Unschuldigen wird.
Also quasi ein „Prequel“ zu den bisherigen Filmen.

Wer nun ein weiteres Kevin-Costner-Robin-Hood-Setting wie in zig bereits erschienen Remakes erwartet, wird eines besseren belehrt:
Ridley Scott setzt definitiv auf mehr Action und größere Schlachten.
Und da passt der von Russel Crowe gespielte Robin perfekt rein.

Fazit:
„300“ meets „Robin Hood“ meets „Gladiator“. ;)
Für diesen „Robin Hood“ gilt: Weniger Lagerfeuer-Romantik, mehr Action.

Und mir hat’s gefallen! :)

Der neue Robin Hood ist sicherlich kein Meilenstein der Filmgeschichte, aber auf jeden Fall ein unterhaltsamer Film.
Man sollte auf jeden Fall genug Popcorn und Nachos mitnehmen…

Link zur Offiziellen Deutschen Filmseite: http://www.robin-hood-film.de

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Der Film hat mir nicht so gut gefallen, weil es eben zu viel Action gibt und man wartet sehr lange auf den Liebes-Geschichte-Faden. Es ist aber Geschmacksache. Ich möchte auch noch bemerken, dass es ein Action-Film ist, der genauso anders heißen könnte und sich nicht unbedingt auf die Robin Hood – Geschichte beziehen muss.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.