Google Reader: RSS-Feeds exportieren

Googlereader schliesst

Wie mittlerweile bekannt sein dürfte, schließt Google Reader am 01. Juli 2013. Zeit, sich mal nach einem anderen RSS-Reader umzuschauen. Eine gute Alternative ist zum Beispiel Fever. Doch wie bekomme ich die ganzen RSS-Feeds die sich über die Monate und Jahre im Google Reader angesammelt haben möglichst einfach in den anderen RSS-Reader?

Das ist gar nicht so schwer, denn Google bietet zum Glück eine Export-Möglichkeit für die RSS-Feeds an.

Googlereader Export Teil 1

Hat man sich bei Google Reader eingeloggt, klickt man einfach oben rechts auf das Zahnrad (1.), es öffnet sich ein kleines Menü und dort sucht man nach „Google Reader-Einstellungen“ (2.). Diesen Punkt klickt man wiederum an.

Googlereader Export Teil 2

In diesen Einstellungen gibt es den Punkt „Import/Export“ (3.) Diesen klickt man an und kommt so zu dem Link über dem man Daten per „Takeout“ exportieren kann („Download your data through Takeout“ (4.))

Googlereader Export Teil 3

Dann hat man es auch schon fast geschafft. Nun wählt man die Daten aus, welche exportiert werden sollen. In unserem Fall sind dies die Google Reader-Daten. Jetzt nur noch auf „Archiv erstellen“ klicken und schon rattert Google los.

Googlereader Export Teil 4

Je nachdem wie viele Daten Google nun zusammen stellt dauert es ein bisschen, bis das Archiv erstellt ist. Wenn dies der Fall ist, klickt man auf „Herunterladen“ und die Google Reader-Daten landen auf dem heimischen Computer.

Feedimport von Google

Die heruntergelade ZIP-Datei entpackt man und darin findet man eine Datei namens „subscriptions.xml„. In dieser befinden sich alle RSS-Feeds aus dem Google Reader. Diese Datei kann man nun in jeden anderen RSS-Reader importieren, insofern dieser das unterstützt.

[ezcc]

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: // Speedyland.de » RSS ist tot, lange lebe RSS

  2. Pingback: RSS-Reader Reeder 2 für iOS ist erschienen › indanett.de - Nicos Multimedia-Blog

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.