VRR: Ticket 2000 angeblich ungültig – elektronische Einstiegskontrolle mit Fehlern

Ticket 2000

Die Busbetriebe in Düsseldorf und Umgebung rüsten nach und nach ihre Busse mit einer elektronischen Einstiegskontrolle aus.

Der Plan:
Der Fahrgast muss beim Einsteigen sein Ticket auf das Lesegerät legen, dieses prüft dann, ob der Ausweis gültig ist.

Soweit die Theorie…

In der Praxis sieht das ganze ein bisschen anders aus, wie ich heute am eigenen Leib erfahren musste.
Der Bus, mit dem ich seit gut vier Jahren zur Arbeit fahre, hat seit heute auch so ein Lesegerät.
Und dieses Lesegerät ist der Meinung, dass mein Ticket2000 für diesen Bereich nicht gültig sei.
Wie gesagt: Seit etwas vier Jahren fahre ich mit diesem Ticket die Strecke jeden Tag. Und werde auch fast jeden Tag kontrolliert, oft sogar mehrmals am Tag.
Weder die Kontrolleure in der S28, noch das Personal in der S6 haben jemals gemeckert, dass das Ticket nicht gültig sei.

Zum Glück war der Busfahrer nicht so spießig und hat mich trotzdem mitgenommen.

Am Düsseldorfer Hauptbahnhof bin ich dann direkt mal zum Kundencenter der Bahn (die haben mir „damals“ das Ticket ausgestellt) und habe den Gültigkeitsbereich prüfen lassen.
Und, oh Wunder: Zone 43, gültig für Kaarst, Düsseldorf und Heiligenhaus. So wie seit vier Jahren!

Die Dame am Schalter meinte, dass der Chip im Ticket2000 wahrscheinlich Probleme macht.

Nun ja, wie oben schon geschrieben: Ich werde täglich von Mitarbeitern der Regiobahn kontrolliert und da hat das Ticket bisher immer problemlos funktioniert.

Aber egal:
Ich bekomme nun ein neues Ticket, mit neuem Chip.
Und das soll dann auch mit „meinem“ Bus funktionieren.

So ganz kann ich das noch nicht glauben, denn:

Das Problem scheint es schon länger zu geben, bereits Mitte September 2010 berichtete derwesten.de von fehlerhaften Ticket-Checks *klick*.

Und wenn man dort in den Kommentaren liest, scheint der „Ticket-Tausch“ die Standard-Lösung für das Problem zu sein. Wobei einige nach drei, vier Wochen wieder Probleme mit ihrem Chip hatten.

Auch während der Fahrt zur Arbeit habe ich mitbekommen, dass einige Leute ihre Tickets mehrfach an das Lesegerät halten mussten, bis der Lesevorgang erfolgreich war.

Vielleicht liegt es ja auch an den Lesegeräten im Bus?

Ich bin auf jeden Fall mal gespannt, ob und wie lange das neue Ticket funktioniert. 😉

4 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Die Dame der Rheinbahn meinte zu mir, dass es daran liegt, dass das Handy den Chip deaktiviert. 😀

    Und sie meinte wirklich, dass das Handy 5 Meter vom Ticket weg sein sollte 😀

  2. Diese neuen Geräte sind sehr witzig.

    Besonders die mit denen ich seit etwa 1 Monat arbeiten muß.
    Die bauliche Konzeption (kartenscanner über dem ausgabeschlitz für bartickets) ist ein Musterbeispiel für Thema verfehlt – Setzen – 6.

    Drucke ich als Fahrer gerade einen Fahrschein aus muß ich den Schlitz für die Fahrscheinausgabe vor „unbefugtem Zugriff“*lol* schützen. Warum ?
    Legt während des Ausgabevorgangs jemand ungeduldig sein dickes Portemonnaie, welches ein Schokoticket oder ähnliches enthält, auf den Scanner, dann blockiert er damit den Ausgabeschlitz und das führt zu einem Papierstau im Drucker.
    Wartungsarbeiten an diesem Gerät dauern i.d.R. mindestens 2 Minuten. Bei ungeübten Fahrern entsprechend länger. =)
    Es wäre besser gewesen den Scanner und den Ausgabeschlitz nicht in unmittelbarer Nähe zueinander zu positionieren.

    Die Informationen, die für mich nach einem erfolgreichen Scanvorgang sichtbar sind, halten sich auch in Datenschutztechnischen Grenzen.
    Es wird bei nicht übertragbaren Tickets lediglich folgendes angezeigt:
    Geschlecht, Alter, Geltungsbereich, Gültigkeit.

    Lediglich die Damen dürfte es stören, daß ich danach weiß, wie alt sie sind.

    Allerdings kann ich es nicht wirklich nachvollziehen, warum alle so versessen darauf sind ihr Ticket auf den Scanner zu legen. Das kostet nämlich ernorm viel Zeit und ist für Linienverkehr daher sehr störend.

    LG, Dede

  3. @Mod:
    Ja, das ist immer großes Kino! 😉

    @Frechdachs:
    Eigentlich dürfte das dem Chip nix machen.
    (Aber ’ne Runde in der Mikrowelle „knockt“ den aus *g*)

    @Dede:
    Ah, sehr interessante Einsichten von „der anderen Seite“.
    Aber es beruhigt mich ja, dass die Fahrer ebenso „begeistert“ sind. 😉

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.