StreamOn: Kostenloses Streaming bei der Telekom – aber aufgepasst!

StreamOn-Logo

StreamOn ist eine kostenlos zubuchbare Option für Telekom-Kunden, mit der man im mobilen Internet Musik und Videos streamen kann, ohne dass das Datenvolumen des Mobilfunk-Vertrags verbraucht wird.

Wer kann StreamOn dazu buchen?

Zubuchbar ist StreamOn ab dem 19.04.2017 für alle Telekom-Kunden mit einem MagentaMobil M-Vertrag oder höher. Allerdings muss dies ein MagentaMobil-Vertrag ab dem 04.04.2017 sein. MagentaMobil-Verträge der 1. oder 2. Generationen müssen erst umgestellt werden. Das geht kostenlos (entweder online im Kundencenter oder per Telefon-Hotline) und es ändert sich nichts am bisherigen monatlichen Preis und auch nichts an der bisherigen Vertragslaufzeit. MagentaMobil S-Kunden können die Option leider nicht buchen.

Die StreamOn-Option hat keine Vertragslaufzeit und kann jederzeit wieder gekündigt werden.

Kostenloses, unbegrenztes Video- und Musikstreaming – wo ist der Haken?

StreamOn Telekom

(Fotocredit: telekom.com)

Auf den ersten Blick gibt es keinen Haken. Jegliche Musik oder Videos der StreamOn-Partner belasten nicht das Inklusiv-Volumen der Kunden.

Zu den Partner gehören (Stand 06.04.2017):

Musik

  • Apple Music
  • Juke! Music
  • Music Unlimited (Amazon)
  • Napster
  • Radioplayer.de

Video

  • Chip.de
  • EntertainTV mobil
  • FAZ.NET
  • funk
  • Kicker   
  • Medienportal Sachsen Anhalt
  • Netflix
  • Prime Video (Amazon)
  • Sky Go
  • Spiegel Online/Spiegel TV
  • Telekom Basketball
  • Telekom Eishockey
  • Welt News
  • Youtube
  • ZDF Mediathek
  • 7TV

Weitere Partner sollen noch folgen.

Nun zum Haken bei StreamOn…

Die Telekom nennt den ganzen StreamOn-Vorgang in ihrem Marketing-Sprech „mobil-optimierte Übertragungsqualität„.

Übersetzt heißt das: die Telekom nimmt den Datenstream und rechnet in runter.

Guckst du dir ein ursprüngliches FullHD-Video auf z.B. YouTube an, dann kommt mit StreamOn nur noch ein Video in maximal DVD-Qualität auf deinem Smartphone an.

Die Telekom schreibt auf ihrer Seite:

Das Bildergebnis auf dem Smartphone ist mit einer Auflösung von 480p mit DVD-Qualität vergleichbar und reicht somit für das Smartphone komplett aus.

(https://telekomhilft.telekom.de)

Schön, dass die Telekom der Meinung ist, dass diese Auflösung für Smartphone ausreichend ist. 😉

So nebenbei: ich habe ein mittlerweile fast drei Jahre altes iPhone6 Plus mit FullHD-Auflösung. Wir sprechen also von 1920 x 1080 Pixeln. Eine DVD kommt in unseren Gefilden üblicherweise mit 720 x 576 Pixeln daher.

Und mittlerweile sollte jedes halbwegs aktuelle Smartphone ebenfalls FullHD-Auflösung besitzen.

Das sollte man auf jeden Fall bedenken, wenn man die StreamOn-Option dazubucht. Man bekommt zwar kostenloses Streaming, allerdings geht das auf die Bildqualität.

Ach ja: auch die Video von Diensten die nicht StreamOn-Partner sind, werden runtergerechnet. Das sollte man ebenfalls bedenken.

Nur wenn man einen MagentaEins-Vertrag hat, kann man die Videos in höherer Qualität anschauen.

Möchte man vorübergehend höhere Video-Qualität haben, kann man unter pass.telekom.de (nur im mobilen Netz aufrufbar) die „mobil-optimierte Übertragungsqualität“ für bis zu 24 Stunden ausschalten.

Oder man geht mit dem Smartphone über ein VPN ins Internet, dann greift die Datenmanipulation ebenfalls nicht. 😉

Wird Musik auch in der Qualität beschnitten?

Wahrscheinlich nicht, auf die Musik-Qualität wird von Seiten der Telekom in keinster Weise eingegangen. Deshalb vermute ich mal, dass die Musik 1:1 von den jeweiligen Anbietern durchgeschliffen wird.

Fazit Telekom StreamOn

Auf der einen Seite ist die StreamOn-Option ein krasser Eingriff in die Netzneutralität. Einzelne Dienste werden vom Datenverbrauch ausgenommen, also eindeutig bevorzugt.

Auf der anderen Seite ist es natürlich eine tolle Sache, wenn man nun unterwegs bedenkenlos Video gucken und Musik hören kann, ohne das man Angst haben muss, dass am 07. des Monats das mobile Internet gedrosselt wird, weil das Inklusiv-Volumen schon wieder aufgebraucht ist.

Telekom gedrosselt

Ich werde StreamOn auf jeden Fall mal ausprobieren, da ich jeden Tag mehrere Stunden mit der Bahn zur Arbeit und zurück pendle und viele Filme und Serien unterwegs gucke. Bisher habe ich mir die Videos immer vorher auf’s iPhone geladen, was aber aufgrund des aktuen Platzmangels auf dem Telefon immer ein bisschen Vorausplanung nötig machte und mich in der Flexibilität etwas eingeschränkt hat.

Mit der Möglichkeit, Serien und Filme nun auch zu Streamen, ohne das ich mein Datenvolumen damit verbrauche, ist natürlich sehr verlockend.

Vor allem, da zum Beispiel SkyGo viele Inhalte, trotz der kostenpflichtigen SkyGo Extra-Option mit der man Filme und Serien runterladen und offline konsumieren kann, gar nicht zum Download, sondern nur zum Streaming anbietet. Hier ergeben sich für den Filmkonsum unterwegs völlig neue Möglichkeiten. 😉

Ach ja, die Pressemitteilung der Telekom zu StreamOn findet ihr auf telecom.com

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.