Telekom drosselt das Festnetz-Internet – Funktional kaputt

Telekom drosselt

 

Vor einigen Tagen rumorte es schon im Netz: die Deutsche Telekom möchte das Festnetz-Internet drosseln.

Heute, am 22. April 2013 war es dann soweit, auf ihrer Internetseite gab die Telekom bekannt: „Telekom ändert Tarifstruktur fürs Festnetz„. Eine schöne Umschreibung für „wir drosseln jetzt nicht nur im Mobilfunknetz, sondern auch bei euch zu Hause„.

Was man als Smartphone-Benutzer bisher nur von unterwegs kannte, wir nun auch traurige Realität im heimischen Festnetz-Internet. Sobald man das im Vertrag festgelegte Inklusiv-Volumen erreicht hat, wird man auf eine Geschwindigkeit von 384 kBits/s herunter gedrosselt. Die Telekom nennt ein Inklusiv-Volumen von 75 GB/Monat in Tarifen bis zu 16 Mbits/s – und rechnet auch gleich fleißig vor, wie viel man damit machen kann:

Das geringste integrierte Datenvolumen wird 75 GB betragen. Neben dem Surfen im Netz und dem Bearbeiten von Mails ist dieses Volumen beispielsweise ausreichend für zehn Filme in normaler Auflösung plus drei HD-Filme, plus 60 Stunden Internetradio, plus 400 Fotos und 16 StundenOnline-Gaming.

Drei HD-Filme schaut man teilweise an einem Tag bzw. an einem Wochenende locker weg. Von dem Rest mal ganz zu schweigen. Ja, 75 GB nutzt nicht jeder – aber es wird auch sehr viele Leute geben, die damit ganz und gar nicht auskommen. Als Single oder als Paar wird man damit eventuell weniger Probleme haben, in Familien mit zwei, drei Kindern sieht das schon ganz anders aus: Da kommen dann schnell mal vier Laptops, zwei Desktop-Rechner plus diverse Smartphones und Tabletts ins Spiel.

Zukunft sieht eindeutig anders aus, liebe Telekom. Alles sprechen von immer schnellerer und besserer Vernetzung, ihr hingegen bremst diese Entwicklung mit diesem Schritt eindeutig aus. Sehr schade.

Einziger Lichtblick: Bestandsverträge sind davon nicht betroffen. Ansonsten greift diese „Änderung der Tarifstruktur“ ab dem 2. Mai 2013. Wobei die Telekom selbst schon angibt, dass vor 2016 nicht mit einer technischen Umsetzung zu rechnen ist. Bleibt zu hoffen, dass die anderen Telekommunikationsfirmen nicht auf diesen Zug aufspringen. Wobei Zug hier ja eher das falsche Bild ist, da zu schnell für die Telekom: Tretroller wäre die bessere Beschreibung.

Sehr schön zu diesem Thema auch das sensationelle „Previously on mobileMacs 107“ von David_1701, es bringt die Sache treffend auf den Punkt:

 

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.